Aktuelles

Herbstfest am Firmengelände in Ratten

Unter Einhaltung aller gesetzlichen Auflagen und dem Motto „Höllfire BBQ meets #teamHORN“, fand am 1. Oktober das jährliche Herbstfest, dank idealer Wetterbedingungen, als Outdoor-Veranstaltung statt.

Im neuen #teamHORN Polo-Shirt zum Gruppenfoto

Alle Mitarbeiter*innen erhielten zum Dank für den täglichen, unermüdlichen Einsatz eine neue Soft Shell Jacke und ein neues Firmen Polo-Shirt. Gemeinsam ging es zum #teamHORN Foto, wo rund 100 Mitarbeiter abgelichtet wurden.

10, 15, 20, 25 und sogar 30 Jahre Betriebszugehörigkeit

Am Programmpunkt stand auch die Ehrung von 9 Kollegen mit einem Dienstjubiläum. Anhand der Betriebszugehörigkeit wurde von Hr. Ing. Horn selbst festgestellt: „All jene mit einer Dienstzeit von ‚Komma null ein Jahr‘ (=Eintritt mit 1.9), sind jene die bereits bei der Firma HORN gelernt haben.“ Und das war der Großteil. Auch eine Pensionierung wurde gefeiert. An dieser Stelle wünschen wir unserem langjährigen Frontmann im Lager alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt, wenn gleich wir ihn noch gerne länger als aktiven Mitarbeiter behalten hätten.

Vom Brisket Burger mit Karamellzwiebeln bis hin zu BBQ Karfiol

Manuel und sein Team von Höllfire BBQ aus Gasen, haben uns mit ihren Grillköstlichkeiten und Service absolut begeistert. Wir bedanken uns herzlich für dieses großartige Gaumenerlebnis! Unser Dank ergeht auch an Spar Pretterhofer in St. Kathrein und die Bäckerei Haider in Fischbach für ihre Lieferungen. Abschließend bedanken wir uns bei allen fleißigen Helfern, welche das Fest erst ermöglicht haben. Um es in den Worten der Geschäftsführung auszudrücken: „Jeder Einzelne im #teamHORN zählt!“.

Höllfire BBQ von Manuel Peßl 

Spar Pretterhofer (Rupis Greisslerei), St. Katherin a.H.

Bäckerei Haider, Fischbach

Fotos © INTOUCH Werbeagentur & Internetagentur

Zu den Social Media Profilen HORN Metallverarbeitung: Facebook, Instagram und LinkedIn

Mehr lesen
Abtauchen in die Welt der Metallindustrie

Am 30. September wurden in der Firma HORN rund 22 Schüler mit ihrer Lehrkraft Herrn Ferdinand Zisser empfangen, um die Jugendlichen über ihre Möglichkeiten im Fachbereich „Metall“ und die Lehre bei HORN zu informieren.

Vom Lehrling zum TOP-Facharbeiter oder „mehr“

Aufgeteilt in 2 Gruppen, gab es Informationen zur Lehrlingsausbildung, eine Besichtigung der Produktion sowie der Lehrwerkstätte. Dort durften die jungen Herren einer der Zerspanungstechnikerinnen im 4. Lehrjahr über die Schulter schauen. Außerdem wurden viele Fragen beantwortet wie: Wie lange dauert die Lehrzeit und was verdiene ich? Wie sieht der Ablauf der Lehrlingsausbildung genau aus? Welche Benefits erwarten mich? Aber auch Dinge wie – warum in den Hallen so ein angenehmes Klima trotz Maschinenbetrieb herrscht und wieso die Stapler so leise sind – interessierten die Schüler.

Nahe an der Realität mit dem Schweißsimulator

Große Begeisterung rief das „Virtual Welding“ bei allen hervor. Hier konnten sich die Schüler am Schweißsimulator um die höchste Punkteanzahl risikolos und ressourcenschonend duellieren. Auch ihr Lehrer war zufrieden über den gelungenen Vormittag: „Es ist richtig viel Information auf einmal für die Burschen, sie waren wirklich sehr aufmerksam und interessiert, also eine sehr gelungene Exkursion für alle.“

Einladung zu Schnuppertagen

Wir hoffen auch, dass wir dem einen oder anderen eine Entscheidungshilfe mitgeben konnten und freuen uns bereits jetzt, wenn jemand unserer Einladung zu den Schnuppertagen folgt.

Zu unseren Lehrlingsseiten Success (auch Online Bewerben) und Lehrlingsausbildung/Lehrwerkstätte 

Zu den Social Media Profilen HORN Metallverarbeitung: Facebook, Instagram und LinkedIn

Mehr lesen
Auszeichnung für die Fuhrparkumstellung auf E-Stapler

Am 19. August 2021 wurde die HORN GmbH in Wien im ehrwürdigen Palais Schönburg von Bundesministerin Leonore Gewessler unter dem Dach von „klimaaktiv mobil“ für ihr Engagement im Bereich der Elektromobilität ausgezeichnet. Christian und Markus Horn übernahmen persönlich die Urkunde und freuten sich über die Wertschätzung für die Fuhrparkumstellung durch die Neuanschaffung von fünf E-Staplern, welche zu 100 Prozent mit erneuerbarem Strom aus der hauseigenen Photovoltaikanlage geladen werden.

Kostenlose E-Tankstellen für die gesamte Bevölkerung

Worüber man sich seit Anfang des Jahres noch freut, ist das kostenlose Angebot zweier E-Tankstellen am Firmenparkplatz der Firma HORN, welche nicht nur für die Mitarbeiter*innen zur Verfügung stehen, sondern der gesamten Bevölkerung (bis auf Widerruf). Auch hierfür kommt der Strom aus der hauseigenen Photovoltaikanlage.

Die E-Tankstellen sind hier registriert:
1) Ladestellen.at
2) GoingElectric.de

Zur Pressemeldung klimaaktiv mobil Projektpartner Auszeichnung

Zur Berichterstattung der Kleinen Zeitung (24. August 2021)

Zur Berichterstattung der Woche Bezirk Weiz (24. August 2021)

Zum Kurzvideo klimaaktiv mobil Auszeichnungsveranstaltung 2021

Zu den Social Media Profilen HORN Metallverarbeitung: Facebook, Instagram und LinkedIn

Mehr lesen
Die Horn GmbH wird für die Fuhrparkumstellung durch die Neuanschaffung von vier E-Staplern (die zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Quellen geladen werden) ausgezeichnet. Im Bild: Markus Horn und Christian Horn gemeinsam mit FBM Leonore Gewessler und Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Österreich.
Umweltfreundliche Fuhrparkumstellung auf E-Stapler

Die Komplettumstellung aller konventionellen Dieselstapler auf E-Stapler ist nur ein Teil des „Green Economy Business“ Konzepts und nicht nur ein freiwilliger Beitrag zum Klimaschutz, sondern auch eine Wertschätzung den Mitarbeitern*innen gegenüber. Für das weitgreifende Gesamtkonzept wurde die HORN GmbH im Juni mit dem TRIGOS Award 2021 für nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet.

Volle Li-Ionen Power bei HORN im Einsatz

Im Juli wurde nun der letzte und leistungsstärkste E-Stapler von „Jungheinrich Austria“ geliefert. Somit sind nun alle fünf neuen schadstofffreien E-Stapler mit voller Li-Ionen Power im Einsatz. Durch die Umstellung können Lasten bei HORN auf sauberste und effizienteste Art zu 100% mit „grünem“ Strom aus der hauseigene Photovoltaikanlage bewegt werden. Die E-Stapler sind ideale Direktverbraucher, geladen wird in Pausenzeiten und außerhalb des 2-Schicht-Betriebes. Durch ultraschnelle Ladezeiten und quasi null Wartungsaufwand wird ein nahezu pausenloser Einsatz mit voller erneuerbarer Energie garantiert. Durch den Tausch der Staplerflotte werden jährlich rund 38,19 Tonnen CO2 eingespart.

Sichtliche Zufriedenheit der Produktionsmitarbeiter

„Die neuen Gabelstapler sind definitiv komfortabler als die alten und in der Bedienung durch das Assistenzsystem sehr einfach. Vor allem gibt es aber keine Geruchs- oder Lärmbelastung mehr. Das ist eine markante Verbesserung im Arbeitsalltag“, so das Feedback der HORN Mitarbeiter.

Zu den Social Media Profilen HORN Metallverarbeitung: Facebook, Instagram und LinkedIn

Mehr lesen
Nachhaltige und zukunftsfähige Vorzeigebetriebe vor den Vorhang

Der TRIGOS ist Österreichs renommierteste Auszeichnung für verantwortungsvolles nachhaltiges Wirtschaften und wird seit 2004 vergeben. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die eine Führungsrolle und besondere Vorbildwirkung für verantwortliches Wirtschaften und Nachhaltigkeit übernehmen und die zur Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft, Gesellschaft sowie Umwelt beitragen. TRIGOS versteht sich als Motor für Unternehmensverantwortung und nachhaltige Innovation in der österreichischen Wirtschaft und gibt jenen Unternehmen eine Bühne, die eine zukunftsfähige Gesellschaft aktiv mitgestalten. Eingereicht wurden in diesem Jahr über 40 Initiativen von Kleinstbetrieben bis zum großen Industrieunternehmen. Eine bundesweite Expertenjury hat daraus die HORN GmbH sowie 11 weitere steirische Unternehmen nominiert, welche am 07. Juni 2021 im Rahmen einer Gala in der Alten Universität Graz für ihre herausragenden Initiativen geehrt wurden.

Mit ganzheitlichem „Green Economy Konzept“ zur nachhaltigen Standortsicherung gewinnt die HORN GmbH den Award

Der TRIGOS Steiermark Award wurde in 4 verschiedenen Kategorien vergeben und HORN konnte die Fachjury mit seinem „Green Economy Konzept“ in der Kategorie „Regionale Wertschaffung“ überzeugen. Das Konzept beinhaltet unter anderem den Komplettausstieg aus fossilen Brenn- und Treibstoffen, gewährleistet Versorgungssicherheit durch 2/3 erneuerbarer Eigenstromerzeugung und erhöht durch eine spezielle Lüftungsanlage (100% Frischluftzufuhr und Luftkühlung durch Bachwasser und Eigenstrom) signifikant die Arbeitsplatzqualität. Die Investition in die Lüftungsanlage war ein Dank an alle Mitarbeiter*innen, um effektiv und energieeffizient die Belastung durch Emissionen und Hitze in allen Produktionshallen und der Lehrwerkstätte zu senken. Aufgrund der durchgeführten Initiativen im Zeitraum von 2018-2021, wird es möglich sein, jährlich rund 615 Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen. Im Konzept sind noch viele weitere Teilprojekte versteckt, wie beispielsweise die Digitalisierung der Gebäudetechnik oder die Forcierung der E-Mobilität, sowie dem Angebot von kostenlosen E-Tankstellen für die gesamte Bevölkerung.

Die Juroren mit nachhaltigem Gesamtkonzept zur Standortsicherung überzeugt

„Mit seinem „Green Economy Konzept“ betreibt das Familienunternehmen Standortsicherung und hebt sich damit maßgeblich vom Mitbewerb ab. Die Lehrlinge werden in der eigenen Lehrwerkstätte ausgebildet, mit durchschlagendem Erfolg. Auch puncto Effizienz und Energiesparen setzt der Komplettanbieter bewusste und kontinuierliche Investitionen. HORN trägt somit als einer der größten Arbeitgeber in der Region wesentlich zur regionalen Wertschöpfung bei und verhindert die Abwanderung. Die konsequente Ausrichtung der HORN GmbH ist ein starkes Indiz dafür, dass der Familienbetrieb auf einem guten und nachhaltigen Betriebsfundament aufbauen kann“, so die Begründung der Fachexperten für die Wahl als diesjähriger Preisträger.

Große Ehre für die Anerkennung der hohen sozialen Unternehmenswerte

„Den Preis zu erhalten ist eine große Auszeichnung und Ehre für uns, aber auch die Bestätigung für unsere intensive Arbeit in den vielen Jahrzehnten in denen ich für die Firma HORN verantwortlich bin“, so Ing. Markus Horn am Abend der Verleihung. Gemeinsam mit Sohn Christian Horn, Bereichsleiterin Edith Gutschelhofer und Marketingverantwortlichen Ramona Hirschbeck durfte er die begehrte TRIGOS Trophäe in Empfang nehmen und über den Gewinn jubeln.

Zum VIDEO: TRIGOS Steiermark 2021

Zur TRIGOS Presseaussendung

Zum Kleine Zeitung Beitrag: „Vorzeigebetriebe vor dem Vorhang“ (09. Juni 2021) 

Zum Steirische Wirtschaft Beitrag: „Corona kann dem Trigos nichts anhaben“ (11. Juni 2021)

Zum Kleine Zeitung Beitrag: „Wir geben alles für die Modernisierung“ (24. Juni 2021)

Teile aus dem Konzept wurden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.
Nähere Informationen zu IWE/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

Zu den Social Media Profilen HORN Metallverarbeitung: Facebook, Instagram und LinkedIn

Fotos: (c) Krainz

Mehr lesen
Trigos Steiermark_Krainz