Schweißtechnologie

Schweißtechnologie ist eine sehr komplexe Angelegenheit, eigentlich schon fast eine eigene Wissenschaft. Es braucht unterschiedliche Schweißverfahren für die jeweilig unterschiedlichen Werkstoffe und die verschiedenen Anwendungsgebiete der Werkstücke. Schweißen kann man grob in drei Gruppen einteilen: Schmelzscheißen, Pressschweißen und Löten. Zur Gruppe des Schmelzschweißens gehören zum Beispiel MIG- (kurz für Metallschweißen mit inerten Gasen) und MAG-Schweißen (kurz für Metallschweißen mit aktiven Gasen) und das EGW-Schweißen oder auch das Plasmaschweißen und WIG-Schweißen. Zum Pressschweißen gehören die Verfahren des Gaspressschweißens, des Reibschweißens, des Widerstandsschweißen, Diffusionsschweißen, Sprengschweißen oder auch des Ultraschallschweißens. Die Gruppe des Lötens teilt man in Hart- und Weichlöten ein, wobei ersteres über einem Schmelzpunkt von 450°C und letzteres unter einem Schmelzpunkt von 450°C stattfindet. Welche dieser Methoden der Schweißtechnologie zum Einsatz kommt, hängt von den Grundwerkstoffen, der Funktion der fertigen Werkstücke und von anderen Faktoren ab. Die Beherrschung dieser Technologien ist Voraussetzungen, um qualitativ hochwertige Schweißnähte herzustellen. Dazu braucht es viel fachkundiges Wissen über die jeweiligen Schweißtechniken und über die unterschiedlichen verwendeten Werkstoffe. Die Wahl des richtigen Verfahrens ist essentiell, um Schweißnähte in hoher Qualität herzustellen, welche eine gute Haltbarkeit und hohe Zuverlässigkeit garantieren können. HORN bietet das nötige Know-how sowie die perfekte Umsetzungskompetenz der jeweiligen Schweißtechnologie. Realisiert werden anspruchsvolle Schweißverbindungen in höchster Qualität.